< zurück zur Ausgangsseite  << zur Startseite

Beschützen uns "Zeitreisende" vor dem Supergau?

Mein General-Postulat

Ohne Verwaltung keine Entfaltung

Without administration no development

Folglich kann gelten:

Ohne perfekte All-Verwaltung kommt
das All nicht zur Lebensentfaltung
Kurz: "Ohne Generalverwalter (Gott?) kein Leben"

Ist eine Entfaltungsstufe vollendet,
wird das Leben sprunghaft gewendet.

So kommt es sicher in Sprüngen nach oben,
um voll entfaltet den Schöpfer zu loben.

 

 

Erweitertes Postulat:

"Das ganze All ist so gebaut,
dass es sich spiegelnd selbst durchschaut.
(damit es sich im Ganzen perfekt selbst verwalten kann).

Denn: Nur was sich gänzlich in sich spiegelt, ist absolut perfekt verriegelt. Soll heißen: Es kann sich selbstverwaltet selbst antreiben und vor dem Zerfall schützen.

Nur so macht die Nullzeit-Spiegelfunktion
das All zur belebten All-Union.
(über zeitfreie virtuelle Vernetzungen).

G.W.

Eine allweite Lebensunion kann sich logischerweise nur über eine durchgehende Selbstverwaltung mit zeitfreier virtueller Vernetzung entfalten.

Eine allweite Lebensverwaltung führt das Leben über eine Vielzahl von Lebenspfaden zu geistig abgestuften Lebensformen von schier unendlicher Vielfalt. Schließlich entstehen auf sehr hoher Entwicklungsstufe Lebewesen, die alles, was berechenbar ist, berechnen können und auf dieser Grundlage alles, was im Rahmen ihrer jeweiligen technischen Möglichkeiten konstruierbar ist, konstruieren können. Auf allerhöchster Entwicklungsstufe noch weit über den gegenwärtigen Entwicklungsstand der Menschheit hinaus muss das Ziel in der "Konstruktion" dauerhaft stabiler "Lebensparadiese" liegen. Ich vermute: Es wird diese aufgrund einer Vielzahl vergangener, lebendiger Entwicklungsgänge wahrscheinlich schon in großer Zahl geben. Darum können wir - gestützt auf die (notwendigen!) kosmischen Grundeigenschaften "Transparenz", "Lenkbarkeit", "Archivierbarkeit" und "Erneuerbarkeit" - stark hoffen, dass unser biologischer Tod nicht unser endgültiges persönliches Aus ist.

Die sich im All entwickelnden Lebenswelten (Zivilisationen) müssen sich wahrscheinlich auf der Basis einer "allweiten göttlichen Lebensethik" gegenseitig stützen. Dabei sollten die älteren den jüngeren Zivilisationen in kritischen Phasen ihrer Entwicklung Halt und Sicherheit geben. Denn:

 Auf dem "Pfad globaler Fruchtbarkeit"
entstehen Paradiese in Raum und Zeit.

Auf diese Prämisse gestützt die spekulative Frage:

Existiert im Rahmen einer galaktischen Zentralverwaltung eine kleine, geheim operierende Menschengruppe mit der Aufgabe, der Menschheit über alle Gefahren hinweg die weitere Entfaltung zu sichern?

Diese spekulative Frage macht unter der Voraussetzung der Existenz höher entwickelter außerirdischer Zivilisationen und deren zentraler Verwaltung in unserer Galaxie durchaus Sinn. Die logische Schlussfolgerung wäre, dass sich die Menschheit zumindest seit dem Beginn des Atomzeitalters oder vielleicht schon sehr viel länger in Kooperation mit außerirdischen Zivilisationen in wesentlichen Zügen von außerhalb der Erde bewacht und verwaltet.

Wurde vielleicht schon vor langer Zeit eine ausgesuchte Menschengruppe von Außerirdischen Intelligenzen in relativer Erdnähe angesiedelt, damit diese Gruppe mit zur Verfügung gestellten hochtechnischen Mitteln verdeckt und unauffällig eine effektive Schutz- und Überwachungsfunktion gegen die zufällige Selbstvernichtung der Menschheit durch ihre eigenen Massenvernichtungsmittel, mögliche kosmische Katastrophen, existenzbedrohende globale Krankheiten oder andere vernichtende Gefahren übernehmen kann?

Wenn hinter dieser Spekulation tatsächlich ein hohes Maß an Realität stehen sollte, dann würden diese exponierten Menschen allein aufgrund ihres vorgezogenen Wissens praktisch schon in unserer Zukunft leben bzw. in hohem Maß mit dieser verbunden sein.

Denn durch die Einbindung in die galaktische Verwaltung erhielten sie automatisch diesen Zukunftsstatus. So hätten sie die künftigen, gesetzmäßigen Entwicklungsschritte der Menschheit schon klar vor Augen und würden auch über alle möglichen Gefahren durch chaotische Entgleisungen schon vorab bestens informiert sein.

So ausgerüstet könnten sie durch "Rückwärtsverursachung" fatale chaotische Entgleisungen gleich welcher Art schon im Vorfeld verhindern helfen.

Denn es wird in der Zukunft, wie sich schon klar abzeichnet, für die Menschheit eine steigende Zahl globaler Gefahren geben, die bis zur totalen Selbstvernichtung führen könnten.

So kann die Menschheit nach und nach in immer größere und vernichtendere Teufelskreise geraten, aus denen sie sich immer schwerer und irgendwann gar nicht mehr selbst befreien kann. Beispiel: Vermehrt weltweite Kriege um lebenswichtige Ressourcen, besonders um Energie, gesunde Lebensräume, Nahrungsmittel und sauberes Trinkwasser.

Darum kann eine wirksame Unterstützung der Menschheit durch Menschen mit "galaktisch gestütztem Zukunftsstatus" unverzichtbar werden.

Auf einem "Kosmischen Pfad Globaler Fruchtbarkeit" könnte eine universell gültige "Höhere Ethik" diese Hilfeleistung sogar zwingend vorschreiben.

Dazu mein Postulat:

"Aus dem höchsten Sinn der Existenz (des Lebens im Ganzen) ergibt sich dies zwingend als Konsequenz".

Selbst eine gezielte Einflussnahme auf die Gesundheit und Vitalität der Menschheit beim Versagen menschlicher Selbstregulation zählt möglicherweise zu den galaktischen Verwaltungsakten! Beispiel: Aids.

01

Beschützen uns "Zeitreisende" vor dem Super-Gau?

Diese exponierten Menschen der galaktischen Union könnten sich aufgrund ihrer genetischen Abstammung (ihres Menschseins) unauffällig unter uns bewegen - bei Bedarf auch unsichtbar - um uns nach vorgegebenen, erprobten Regeln im Großen Maßstab zu manipulieren, sich in jeder beliebigen Sprache (und in allen Dialekten) simultan mit jedem Erdenbürger zu unterhalten. Diese Menschen könnte man durchaus als "Zeitreisende" bezeichnen, da sie als Wanderer zwischen den Welten und Zeiten schon über das Wissen und die technischen Mittel verfügen, die von der Menschheit erst in ferner Zukunft geschaffen werden können.

Sie können wahrscheinlich ihr Aussehen variabel den Umständen anpassen und vielleicht sogar unsichtbar durch Wände gehen, um in hochkritischen Situationen in Kommandozentralen Weichen stellen zu können. Ich denke dabei besonders an aktive Handlungen (Startblockaden) an den vielen abschussbereiten interkontinentalen Atomraketen in Bunkern und Silos und an die Blockade atomarer Knöpfe in atomaren Kommandozentralen.

Hinweise dazu:

Der UFO-Vorfall im Rendlesham Forest

Ufos und Atomwaffen - Militärs berichten

Diese Menschen würden im Rahmen eines "Strengen Galaktischen Kodex" agieren und die Menschheit über eine "Rückwärtsverursachung" heimlich auf ein geplantes Endziel hinleiten.

Ich denke, dass die Spekulation einer Lenkung durch "Rückwärtsverursachung" unter Zugrundelegung des gegenwärtigen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes durchaus Sinn macht und darum für viele interessierte Menschen logisch nachvollziehbar ist!

Denn nach Voraussetzung der Existenz höher entwickelter Zivilisationen und durchgehender kosmischer Datennetze (Informationsübertragung über jegliche Entfernungen ohne Zeitverzug) wird es (in diesen Zivilisationen) eine höhere und weitsichtigere Moral und Ethik als im beschränkten Lebenskreis unserer jungen Zivilisation auf der Erde geben. Diese (angenommene) "Höhere Kosmische Ethik" schließt dann sicher auch die Pflicht zur Verhinderung zivilisationsvernichtender GAUs auf jungen Lebensplaneten ein - soweit dies technisch machbar ist. Erdbeben und Vulkanausbrüche sind aufgrund der natürlichen Plattentektonik sicher nur schwer oder gar nicht zu verhindern, aber sicher der Einschlag großer Meteorite mit globalem Vernichtungspotenzial durch gezielte Ablenkung in eine vernichtende Sonnenkollisionsbahn.

Passende Äußerungen von Wissenschaftlern zu dieser spekulativen Frage

Zu obiger Frage: "Dirigieren Menschen mit Zukunftsstatus die Menschheit?" passend, bin ich vor Kurzem durch reinen Zufall auf die interessante Aussage des Bio-Physikers und bekannten Autors Dr. Dieter Broers in einem YouTube-Video gestoßen.

Hier die Video-URL - Start bei Laufzeitpunkt #t=6695s
Symposium_Grenzwissen Dieter_Broers.14.10.2012 bewusst.tv

Neuerdings bin ich zum Thema: "Nehmen Menschen mit Zukunftsstatus Einfluss auf die Entwicklung der Menschheit?" wieder auf eine interessante Aussage in einem YouTube Video-Interview mit dem Astrophysiker und Buchautor Illobrand von Ludwiger gestoßen, in dem dieser Erlebnisse von Menschen mit intelligenten menschlichen Wesen von außerhalb der Erde schildert. Diese Wesen sollen genau wie wir Menschen aussehen und gesagt haben "Ihr braucht keine Angst vor uns haben - wir sind doch auch von hier." Siehe Video:

Wissenschaftliche Beweise für UFOs - (Illobrand von Ludwiger)

Fazit: Falls diese Aussagen von Wissenschaftlern stimmig sind, dürften sich auch meine hier geäußerten Gedanken als "im Kern richtig" erweisen! Zugegeben, meine Gedanken sind insgesamt hochspekulativ, doch sie enthalten eine durchaus nachvollziehbare Logik. Wie denkt Ihr darüber?

Euer Feedback bitte über: mywebfeedback4@guewe.de

nach oben

© 2013 - 2017 G.W.